Start > Aktuelles
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelles


Mit seinen starkfarbigen, dynamischen Mischtechniken scheint Ivan Zozulya (1990 geboren in Poltava, Ukraine, lebt in Stuttgart, arbeitet in Böblingen) die momentan fühl- und sichtbaren Mutationen unserer Gesellschaft abzubilden. Mit seinen im Projektraum präsentierten "Peace Papers“ reflektiert er die aktuelle Lage in seiner Heimat und unterstützt mit ihrem Erlös zu 100% humanitäre Projekte in der Ukraine. Die Schau "Ivan Zozulya – Nicht nur Kippbilder" geht bis zum 14. Mai 2022 und war Teil des Frühlings-Galerienrundgangs "Art Alarm" am 09./10. April 2022.


Tipp: Vom 30.04. bis 22.05.2022 sind unter dem Titel "Lootbox" Arbeiten von Studierenden der ehemaligen, momentan von Ivan Zozulya und Alessia Schuth unterrichteten Stuttgarter Kunstaka-Klasse Güdemann im Kunstverein "Kultur Am Kelterberg" (Kelterberg 5, S-Vaihingen) zu sehen. Ö-Zeiten: Sa/So, je 15-18 Uhr. 

Höchst sehenswert war die Schau „Mythos Grün“ im  "Kunstbezirk" im Stuttgarter Siegle-Haus, die bis 27. März 2022 bedruckte Acrylglasplatten und Folien von Claudia Thorban in einen Trialog mit Exponaten von Angelika Flaig und Sibylle Möndel brachte. Infos und Bilder unter www.kunstbezirk-stuttgart.de

An dieser Stelle wollen wir all unseren BesucherInnen, KundInnen und FreundInnen (die Grenzen verschwimmen immer mehr) ein großes DANKE sagen. Danke für eure Treue und Unterstützung, Danke für euer nicht nachlassendes Interesse an unseren auch vorwiegend neuen künstlerischen Positionen! Wir wünschen allen ein tolles, erfolgreiches, gesundes Jahr 2022! Das erste, gut besuchte Soft Opening im Jahr 2022 (Ausst. von Annette Streyl, s.u., und Birgit Feil) stimmte uns optimistisch, dass die Bildende Kunst zumindest von unseren BesucherInnen als "relevant" eingestuft wird. 


Mit unserem „ArtVentsVerkauf“ im „Kleinen Raum“ der Wagenhallen setzten wir am 18./19. Dezember 2021 die gemeinsame Aktion „18 Meter Kunst“ vom Sommer fort. Als Ergänzung zum „Kunst-Kaufhaus“ zeigten wir eine Best-Of Auswahl der "Schacher"-KünstlerInnen u.a. Werke von Jim Avignon, bekannt durch seine Auftritte als neoangin in der benachbarten „Schachtel“ und Skulpturen und Tuschen von Thomas Putze, dessen Open-Air-Atelier nur wenige Meter entfernt besichtigt werden konnte. Infos >> Hier (Link)
Die Ausst. "Marlis Albrecht – Flüstern" war der Beginn des von Katrin und Marko Schacher gemeinsam kuratierten Programms, das zukünftig mit exklusiven Einzel-Ausstellungen im Hauptausstellungsraum und einer Riege neuer Künstlerinnen und Künstler aufwartet, die noch nie in einer Stuttgarter Galerie ausgestellt haben. Bis zum 22.01.2022 zeigte Thomas Putze neue bzw. neu überarbeitete Skulpturen und Tuschen. Mit der aktuellen Ausstellung "Idols" von Annette Streyl wird die Reihe fortgesetzt.

"Schacher" geht Gassi: Mit "Klaus Heuser – Sinnfluten" (war verlängert bis Ende Januar 2022) haben Katrin und Marko Schacher erstmals eine Solo-Schau für die großen, vom Jugendstil geprägten Büro- und Aufenthalts-Räume der Sympra GmbH in der Stuttgarter Stafflenbergstr.32 zusammen gestellt. Infos:  >> Hier (pdf, 430 KB)
Eine Galerie lebt durch die Menschen! Durch die Menschen, die sie besuchen und durch die Menschen, die dort ihre Kunst präsentieren! Wir Galeristen garantieren Angebote zum Anknüpfen und Diskutieren, im Idealfall auf Augenhöhe. Daran, dass unter diesen Augen seit vielen Monaten eine Maske klebt, haben wir uns gewöhnt. Die gut besuchte Vernissage zur Schacher-Jubiläumsschau „Galerien Haus Open VI: INVENTory“ hat uns gut getan und diesbezüglich motiviert. 


Die Finissage der Ausstellung "Klaudia Dietewich, Claudia Thorban  Eyeland" war, zsm. mit einer "Flaschengeister"-Sonderschau von Marcus Gwiasda, am 17.07.21.

Die Art Karlsruhe hat sich entschieden, zur Messe 2021 ein digitales Programm auf die Beine zu stellen, das auf den pixeligen Nachbau der Messehallen und unsere Mutation zum Avatar verzichtet hat, aber dennoch Unterhaltung, Information und Ankauf-Reize bietet. Der "Schacher"-Auftritt mit Bildern und Infos zu Tesfaye Urgessa und Claudia Thorban ist bis auf weiteres hier zu finden  >> Link 

"Schacher" ging Gassi: Die Foto-Schau "Sieg der Stille" bewies, dass man nicht laut schreien muss, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Ihren Reiz entfalteten die 50 Fotografien nicht zuletzt im stilvollen Jugendstil-Ambiente des Ausstellungs-Orts: einer 1906 erbauten Villa (Stafflenbergstr. 32, Stuttgart), in dem seit 26 Jahren die Sympra GmbH ihren Hauptsitz hat. Mit dabei: Klaudia Dietewich, Peter Franck, Marcus Gwiasda, Kerstin Kuntze, Martin Leuze, Yves Noir, Jürgen Palmer, Josh von Staudach und Susanne Wegner. Die Ausstellung ging bis Mai 2021.

Der mehrdeutige Titel "Mehrschichtig" der zu Ende gegangenen Retrospektive von Klaus Heuser ist Programm! Die Spannbreite reichte von Pop Art-Gemälden aus den 1970er Jahren über Frottagen und Sandbilder aus den 1980er Jahren bis zu Collagen und Decollagen dieses Jahrtausends. Eine Ausstellung, die mehr Besucher verdient gehabt hätte!


Die Aktion "18 Meter Kunst" im Foyer der Wagenhallen Stuttgart war ein voller Erfolg! Die Möglichkeit, vor, während und nach den Auftritten in die figürliche Welt der zeitgenössischen Kunst einzutauchen kam beim Publikum gut an. Als Fortsetzung wurden von Oktober 2020 bis September 2021 im "Kleinen Raum", dem Restaurant der Wagenhallen, stimmungsvolle Gemälde von Mark Thompson gezeigt, welche die kulinarischen Genüsse sinnlich ergänzten (s.u.). Weitere Kooperationen im Sommer 2022 sind geplant.


Ciao! (Als Ausstellung) leider vorbei: "Apokalypse ciao!" (Abb.: Tobias Ruppert):


Danke an alle, die Thomas Putze und Claudia Thorban auf der Art Karlsruhe besucht und das Galerieteam beim Niederreißen der Grenzen zwischen Performance, Zeichnung und Skulptur unterstützt haben! Hier ein paar Links zu Medien-Echos >> Hier und >> Hier (Bilder 32+33)

Yes! Seit dem 16.11.2019 gibt eine "Schacher"-Filiale in Böblingen! Benannt "Schacher 2 Raum für Kunst und Poesie"! Weitere Infos siehe >> Schacher 2 (Spalte links).

Die Schau "Holger Kurt Jäger, Christiane Köhne Pink Freud" ist leider vorbei, es ist aber ein Katalog erschienen, der in der Galerie für 10 € zu erwerben ist. Außerdem gibt es eine Künstler-Edition mit individuellem Cover für 100 €. Abb.: Christiane Köhne: Helden 2 (Ausschnitt).


Der "Schacher"-Stand auf der Art Karlsruhe hat im Februar 2018 durch die Integration von Performances von Jürgen Oschwald und Jenny Winter-Stojanovic ein Riesenrauschen im Blätterwald und in den sozialen Medien ausgelöst. Das offizielle Web-Video der Art Karlsruhe gibt es  >> Hier (Link).

Bis zum 17.September 2017 punktete die Städtische Galerie Böblingen mit der Ausstellung „Neo:interpretiert. Jim Avignon im Dialog mit der Kunstsammlung der Stadt Böblingen".

Auch ein Peripherie-Highlight war die Ausstellung „Hartmut Landauer – spirit" in der Städtischen Galerie Ostfildern, die erstmals Landauers neuesten skulpturalen Objekten, Intarsiencollagen und Fotografien assoziationsreich eine Auswahl seiner Lieblingsobjekte zur Seite stellte.

Die Vernissage der Ausstellung "Justyna Koeke, Roman Mares - Frauen und andere Tiere"" war ein voller Erfolg. Auch die bisher drei Belebungen des "Klub Krakow" kamen gut an. Die Fotoausstellung "erundsie" von Roman Mares und Anne Schubert wurde aufgrund des positiven Zuspruchs verlängert.


Am 28.1.2017 lud "Die Testküche" zum 5-Gänge-Menü in die Galerie ein. Das Menü war auf die Exponate von Friederike Just und Oliver Wetterauer abgestimmt: Höhepunkt war die Sauerampfersuppe mit Rote Beete in Texturen, kredenzt von den Profis vom Familienunternehmen Stollsteimer Catering. Zwischen den Gängen erläuterten die Künstler und der Galerist Hintergründe der Exponate.

Die Mal-/DJ-Performance "24 Hour Arty People" am 21./22.1.2017 verpasst? Schade!
Das Line-Up konnte sich sehen lassen:12-14 h: Morio (aka Moritz Finkbeiner); 14-16 h: Jan Georg Plavec; 16-18 h: Markus Koch; 18-20 h: Annie + Cat (aka Anja Wasserbäch/Cathrin H.); 20-22 h: Putte + Dora Asemwald; 22-0 h: Christian Baudisch; 0-2 h: Heiko Maile (aka 1/3 Camouflage); 2-4 h: DJ Kinoko (aka Thomas Belani); 4-6 h: Ankh (aka Manfred Heinfeldner); 6-8 h: Jürgen Palmer; 8-10 h: Ingmar Volkmann; 10-12 h: DJ Pornoschock (aka Hartmut Landauer). Jim Avignon bemalte in der 24 Stunden-Aktion die kompletten Galeriewände. Im 2 Stunden-Takt legten dazu verschiedene DJs ihre Lieblingsmusik auf und begleiteten so die Performance. Spannend war, mitzuerleben, wie sich Musik, Menschen und Malmotive gegenseitig beeinflussten, Das entstandene etwa 60 Quadratmeter große Wandgemälde wurde direkt im Anschluss übermalt. Zeitraffer-Doku  >> Hier (Link)
Kooperation mit der vhs-photogalerie: die Ausstellung "Martin Leuze - Die Schönheit des Unscheinbaren. Abstrakte Stadtlandschaften" (23.11.16 bis 22.1.17) im Treffpunkt Rotebühlplatz.

Die Ausstellung "Tesfaye Urgessa, Tillmann Damrau, Wolfgang Neumann  Fremdkörper" war einer der Höhepunkte des Galerienwochenendes Art Alarm am 24./25.9.16. Highlight des ersten Tages war die Performance "She Bukowski" von und mit Desiree Lune:


Wer die Eröffnungrede zum Foto-Projekt "Fumes and Perfumes 3" im Züblin Parkhaus verpasst bzw. akustisch nicht gehört hat, kann sie >> Hier runter laden und nach lesen.

Darf man/frau über Kunst lachen? Klar! Zwischen April und August (zur Eröffnung sprach Michael Gaedt) bat die Fliedner Klinik Stuttgart in die Ausstellung  "Emotionale Ansteckung. Weiblicher Humor und die Folgen". Beteiligt waren Friederike Just, Eva Koberstein, Christiane Köhne und Justyna Koeke.
Das Galerienhaus Stuttgart feierte sein 11-jähriges Bestehen mit einer Extra-Ausgabe von Joe Bauers Flaneursalon. Maestro Joe Bauer hatte extra für diesen Abend ein illustres Programm zusammen gestellt und aus seinen Kolumnen eine auf den Anlass zugeschnittene Auswahl dargeboten. Mit dabei waren Zam Helga und Ella Estrella Tischa, die mit wunderschönen Popsongs

"Art" weiß, was gut ist! In ihrer Februar 2016-Ausgabe stellte das Magazin Johanna Jakowlev als "Star von morgen" vor. Im Dezember 2015 war Tesfaye Urgessa dran und drin. Im Oktober 2015 war es Christiane Köhne. Und die August 2015-Ausgabe widmete Wolfgang Neumann eine Doppelseite.

Zwölf zwischen 2010 und 2015 entstandene Gemälde und fünf Papierarbeiten von Tesfaye Urgessa waren - zsm. mit Gemälden von Christiane Köhne und Axel Teichmann und Skulpturen von Birgit Feil - bis zum 19. Februar 2016 in der Schau "Body and Soul" in der Villa der Stuttgarter PR-Agentur Sympra ausgestellt. Wer nicht da war: Hier >> Link gibt es einen virtuellen Ausstellungsrundgang (eineinhalb der insg. drei Geschosse)

Zur Eröffnung der "Augenweite"-Schau gestaltete die ABK Akademische Betriebskapelle ein zwischen Performance und Konzert changierendes Gastspiel unter dem Motto "Schachers erste Sahne":


Am 6. Juni fand als Rahmenprogramm zur Kirchtentags-Kooperationsausstellung "Heil - Götter/Götzen heute" die von Jürgen Palmer moderierte Diskussion "Kunst und Provokation" statt. Gäste waren: Pfarrer a.D. Helmut A. Müller, Kurator Tilman Osterwold und "Bananensprayer" Thomas Baumgärtel. Etwa 100 neugierige, diskussionfreudige Besucher kamen, um mit Moderator Jürgen Palmer die Eigenheiten von absichtlicher und unabsichtlicher Provokation im Bereich der Kunst und die Hemmschwellen der Provozierten zu eruieren und einen Abstecher in die (Kunst)geschichte der internationalen und lokalen Skandale zu unternehmen.

Gleich sechs „Schacher“-Künstler – Uli Gsell, Johanna Jakowlev, Josh von Staudach, Axel Teichmann, Claudia Thorban, Wolfgang Neumann – waren Teil der Ausstellung „Gott & die Lust zur Mechanik. Zeitg. Künstler und das Erbe von Philipp Matthäus Hahn“. Es erschien ein Katalog. 
Bis zum 28.9.2014 vereinte die Ausstellung "Vertraute Fremde - Vorstellungsbilder über das Andere" in der Städtischen Galerie Böblingen Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen klassischer sowie zeitgenössischer Künstler. Mit dabei waren die "Schacher"-Künstlerinnen Ute Litzkow (mit acht Papierarbeiten im Dialog mit Adolf Hölzel), Kirsten Lampert (mit vier Gemälden) und Christiane Köhne (mit drei "Drifter"-Gemälden, siehe Abb. unten). Außerdem dabei: Horst Antes, Willi Baumeister, Cordula Güdemann, Ida Kerkovius, Walter Stöhrer, Birgit Wilde, Lambert Maria Wintersberger.


Sommerloch? Nicht im Galerienhaus! Am 25.7.2014 wurde mit der Ausstellung „Garten Eden – Oase im Galerienhaus“ ein ganz besonderes Event eröffnet. Anne-Sofie Ruckhaberle (Kunstbüro Baden-Württemberg), Daniel Milnes (Kunstmuseum Stuttgart) und Marko Schacher haben aus den vielfältigen Einreichungen der Künstlermitglieder des Böblinger Kunstvereins die 16 spannendsten Beiträge herausgepickt.

Im Rahmen des Stuttgarter Fotosommers fand eine Kuratorenführung durch die Ausstellung "Secret Rooms" statt. Zeitgleich zeigte die Galerie Molliné Fotografien aus der Serie "Toygiants" von Daniel & Geo Fuchs. Das "Toygiants"-Katalögle gibts zum Download >> Hier (pdf, 3,8 MB).

Wem 2014 die „One-Artist-Show“ von Claudia Thorban auf der Art Karlsruhe gefallen hat, konnte in der Ausstellung „Claudia Thorban - Sehrose“ in der Galerie Oberlichtsaal Sindelfingen eine aktuelle Rauminstallation der Künstlerin sehen.

Am 21.2.2014 fand die erste Eröffnung im temporären „KunstRauschRaum“ der Städtischen Galerie Böblingen statt. Dank Justyna Koekes "Märchenprinzessin" mutierte der Ex-Billig-Markt TEDI zum Märchengarten. 


Wow! In der Heilbronner Kunsthalle Vogelmann stand Marc Dittrichs "Boxhaus Chicago" vier Monate lang zwischen Türmen von Dieter Roth und Erwin Wurm; Titel der Schau "Macht.Wahn.Vision. Der Turm und urbane Giganten in der Skulptur". Der Böblinger Kunstverein zeigte bis zum 18.12.2013 Dittrichs Boxhäuser und ganz neue plastische Arbeiten innerhalb der von Simone Kraft kuratierten Ausstellung "(in)habitanCity".

Parallel zur "Winterbilder"-Schau zeigte der Kulturkreis Weil im Schönbuch im dortigen Rathaus bis zum 29.11. unter dem Titel "Architektur des Erinnerns" Landschafts-Gemälde und Papierarbeiten von Mark Thompson zusammen mit Fotografien.

Bis zum 8. September 2013 präsentierte Josh von Staudach im Theaterhaus eine Auswahl seiner Panorama-Fotografien „Beatles 360 Grad“. Alle Bilder und Infos finden Sie auf www.beatles360.de.

Bis zum 13. September 2013 vereinte die Gruppenschau „Entdeckungen III - Urbane Welten“ im Druckhaus Waiblingen Architektur als Skulptur fokussierende Fotografien und Fotoskulpturen von Marc Dittrich, Klaudia Dietewich, Martin Leuze, Andreas Opiolka, Josh von Staudach und Susanne Wegner.

Das Galerienhaus war (mal) wieder komplett. Am 26. April 2013 eröffnete die Galerie Molliné ihre 300 qm großen Räume mit einer Ausstellung der Künstlergruppe "Etage". Die erste Vernissage aller drei Galerienhaus-Galerien war am 7. Juni 2013. Die Einführung(en) hielt der SWR-Moderator Reinhard Ermen.


Bis zum 2. Juni war in der Städtischen Galerie Ehingen die Ausstellung "Frühling" zu sehen, bei der gleich vier Künstler aus dem "Schacher"-Programm vertreten waren: Ute LitzkowYi Zheng LinPeter Franck und Hans Bäurle. Außerdem mit dabei: Susanna Taras, K. Utamaro, Richard Mapplethorpe, Karl Blossfeldt, Floris Neusüss und Jeff Koons.

In der "Galerie Sonnenberg" war die im Dialog mit der Architektur von Chen Kuen Lee entstandene Ausstellung "Uli Gsell, Johanna Jakowlev, Hartmut Landauer - Bauwelten" zu sehen. Die Schau vereinte Gemälde, Wandarbeiten und Skulpturen, welche die Architektur als Skulptur thematisieren. Der 56seitige "Bauwelten"-Katalog (Texte: Marko Schacher, Fotos: Andreas Körner) kann in der Galerie für 5 € käuflich erworben werden.

Tanzen im Dialog mit der Kunst: Unter dem Titel "TangoTales-Party, 2. Kapitel: artTTango" lud die Stuttgarter Tango-Truppe "TangoTales" ins Galerienhaus.

Die beiden renommierten Stuttgarter Fotografen Paavo Ruch und Stefan Reeh haben in Abstimmung mit ihrem Auftraggeber, dem Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart, und der involvierten Werbeagentur „Beaufort 8“ die Galerie „Schacher – Raum für Kunst“ für die Kampagne „Jetzt umsteigen“ auserkoren! Die entstandenen Motive schmückten zwischen September 2012 und Dezember 2013 Hunderte von Light-Poster und Aufkleber in den S-Bahnen und machen dort Werbung für den vvs – und für die Gemälde von Christiane Köhne und Kirsten Lampert und die Skulpturen von Annette Meincke-Nagy.



Am 25. Februar 2012 gastierten der Exil-Stuttgarter Thomas Venker (damals Herausgeber des „Intro“-Magazins) und der Musiker Markus Koch mit der Kunstaktion „Fiebrige Wände“ in der Galerie. An diesem Abend traten die Werke von Fehmi Baumbach und Meike Wolf in einen reizvollen Dialog mit den „Stillen Helden“ der Hausausstellung.
Die Finissage der "Humor"-Ausstellungen im Galerienhaus war bunt, unterhaltsam, witzig. Karin Schulte präsentierte in einer kurzweiligen Dia-Schau das frisch veröffentlichte "250 Aka"-Buch zum Kunstakademie-Jubiläum. Oliver Wetterauer, Justyna Koeke (beide Foto unten links) und Eva Koberstein verkauften ihre in limitierter Kleinstauflage an der Kunstakademie hergestellten T-Shirts. „Hani und Nanni“ (Foto unten rechts) führten ihre Perfodemo "Pas De Shid" auf.

  
Die Londoner Wyer Gallery zeigte unter dem Titel "Mark Thompson New Paintings" bis zum 18. November 2011 düster-sinnliche Stadtansichten (u.a. von Stuttgart) von Mark Thompson (Foto unten links).
  
Bis zum 16. Oktober 2011 war in der Galerie im Bürgerhaus Sulzfeld die Ausstellung "Johanna Jakowlev Weitblick und Hindernisse" (Foto oben rechts) zu sehen.       
"Schacher - Raum für Kunst" hat einen eigenen Eintrag im Facebook (auch der Auftritt dort ist - wie diese Homepage - ein "work in progress").  Besuchen Sie mich bei Facebook!      


Am 27.11.2010 ist in der „Böblinger Kreiszeitung“
ein halbseitiger Artikel von Robert Krülle erschienen. Überschrift: "Kunstvermittler auf neuen Wegen. Böblinger Marko Schacher macht im Januar eigene Galerie in Stuttgart auf - Seit Jahren umtriebiges Mitglied der regionalen Kunstszene".
Am 19.11.2010, während der Eröffnung seiner letzten Ausstellung "Das lachende Auge", outet Berthold Naumann seinen Nachfolger.
 

 
 

Schacher – Raum für Kunst