Start > Künstler > Hartmut Landauer
 
 
 
 
 
 
 
 

Hartmut Landauer





Hartmut Landauer:
Homeward, 2015/16, Chromstahl, Blech, Aluminium, Plastik, Gummi, 129 x 154 x 225 cm



Hartmut Landauer: heliotrope 8, 2016, Blech, Aluminium, Gummi, Plastik, Stoff, Lack, 160 x 110 x 115 cm



Hartmut Landauer: kumade 1, Blech, Aluminium, Gummi, Plastik, Lack, 85 x 160 x 58 cm




Hartmut Landauer: untitled object 1, 1016, Blech, Aluminium, Gummi, Lack, 55 x 26 x 66 cm




Hartmut Landauer: untitled object 2, 1016, Blech, Aluminium, Gummi, Lack, 37 x 65 x 85 cm




Hartmut Landauer: kumade 2, 2016 (Detail), Blech, Aluminium, Gummi, Lack, 220 x 95 x 110 cm




Hartmut Landauer: debris aeroide, 2016, Papier, Karton, Klebeband, ca 56 x 24 x 22 cm



Hartmut Landauer: debris 1, 2016, Papier, Karton, Klebeband, 32,5 x 53 cm



Hartmut Landauer: "horizon X (almar)", Acryl/Sand/Leinwand/Holz, 106,5 x 165,5 x 4 cm




Hartmut Landauer: shyris house V (liitle shyris house)", Acryl/Sand/Leinwand/Holz, 30 x 100 x 4 cm (verkauft)




Hartmut Landauer: Objekte aus der Serie "transition codex", 2012, Papier/Karton: Höhe: 52 cm (links) und 66 cm




Hartmut Landauer: Object, 2011, Karton, Klebeband, 48 x 32 cm



  Hartmut Landauer: Nao I, 2011, Acryl/Sand/Leinwand/Holz, 90 x 130 x 4 cm





Hartmut Landauer: galian, 2010, Acryl/Sand/Leinwand/Holz, 50 x 150 x 3,5 cm



Hartmut Landauer: Horizon VII (Cityscape IV), 2011, Acryl/Sand/Leinwand/Holz, 90 x 220 x 4 cm




Hartmut Landauer: where the light goes II, 2008, Acryl/Sand/Leinwand/Holz, 120 x 180 x 3,5 cm




Hartmut Landauer: Temenos, 2007, Acryl/Sand/Leinwand/Holz, 130 x 200 x 4 cm




Hartmut Landauer stellt mit erheblichem Zeitaufwand großformatige Wandarbeiten
aus Dutzenden Schichten von Acrylfarbe und Sand her, die an Luftaufnahmen von
Landschaften und Plätzen erinnern. In den letzten Jahren sind neben Karton- und
Papierintarsien überwiegend Assemblagen u.a. aus Alltagsgegenständen wie
Campingstühlen und Kinderwagen entstanden, die plastischen Konstruktions-
zeichnungen ähneln, aber wie Trophäen an der Wand präsentiert werden.

 

 
 

Schacher – Raum für Kunst