Start > Künstler > Axel Teichmann
 
 
 
 
 
 
 
 

Axel Teichmann




Axel Teichmann: Zwielicht, 2015, Acryl auf Tapete/Leinwand, 200 x 108 cm



Axel Teichmann: Zufall, 2013, Acryl auf Leinwand, 60 x 60 cm



Axel Teichmann: Impuls, 2013, Acryl auf Leinwand, 60 x 60 cm





Axel Teichmann: Imponderabilien, 2011, Acryl auf Acrylgläser, 25 x 25 x 4 cm




Axel Teichmann: Schneeknabe, 2011, Acryl auf Acrylgläser, 25 x 25 x 4 cm




Axel Teichmann: Schleier, 2011, Acryl auf Acrylgläser, 25 x 25 x 4 cm



Axel Teichmann: Natur, 2014, Acryl auf Acrylglas, 25 x 25 x 4 cm (verkauft)



Axel Teichmann: Verführung, 2013, Acryl auf Leinwand, 120 x 100 cm




Axel Teichmann: Erlösung, 2014, Acryl auf Leinwand, 200 x 160 cm



Axel Teichmann: Selbstdenker, 2011, Acryl auf Leinwand, 160 x 200 cm



Axel Teichmann: Kräftemessen, 2012, Acryl auf Leinwand, 120 x 100 cm



Axel Teichmann: Virtuelle Figur, 2009, Acryl auf Leinwand, 120 x 100 cm



Axel Teichmann: Der Passagier, 2008, Acryl auf Leinwand, 100 x 120 cm



Axel Teichmann: Die Experten, 2009, Acryl auf Leinwand, 120 x 100 cm



Axel Teichmann: Beweis, 2011, Acryl auf Leinwand, 30 x 24 cm




Axel Teichmann: Sinn, 2013, Acryl auf Leinwand, 60 x 60 cm




Axel Teichmann: Maschine.Macht.Mensch., 2008, Acryl auf Acrylglas, 26 x 26 x 3 cm



Axel Teichmann: Vulkane, 2008, Acryl auf Acrylglas, 26 x 26 x 3 cm



Axel Teichmann: Auftrieb, 2013, Bleistift auf Papier, farbig hinterlegt, 30 x 24 cm




Axel Teichmann: Begegnung, 2012, Bleistift auf Papier, farbig hinterlegt, 30 x 24 cm





Axel Teichmann: Phantomschmerz, 2012, Bleistift auf Papier, farbig hinterlegt, 30 x 24 cm



Axel Teichmann: Das Original (rote Version), 2012, Serigrafie auf Büttenpapier, 48 x 48 cm, Auflage 25




Axel Teichmann: UTOP, 2009, Acryl auf Leinwand, 200 x 200 cm




Axel Teichmann: Schräglage, 2011, Acryl auf Leinwand, 50 x 70 cm


Die Protagonisten in Axel Teichmanns Gemälden agieren auf einer
surrealen, künstlichen Bühne. Dabei macht der Kontrast zwischen dem
Retro-Stil der Malerei und der technisierten Umgebung aus dem Hier
und Jetzt einen der Reize aus. Handwerkliche Perfektion, Comic-Sprache
und narrativer Gehalt verbinden sich zum Standbild unserer Gesellschaft.

 

 
 

Schacher – Raum für Kunst