Start > Künstler > Andreas Opiolka
 
 
 
 
 
 
 
 

Andreas Opiolka





Andreas Opiolka
: Inroad #4, 2014/15, 61 x 38 x 6 cm, Öl, Lack/Portraitleinwand, Schattenfugenrahmen Kirschholz




Andreas Opiolka: Inroad #17, 2014/15, 61 x 38 x 6 cm, Öl, Lack/Portraitleinwand, Schattenfugenrahmen Kirschholz




Andreas Opiolka
: Inroad #18, 2014/15, 61 x 38 x 6 cm, Öl, Lack/Portraitleinwand, Schattenfugenrahmen Kirschholz




Andreas Opiolka: Prospect #3, 2015, 77 x 66 x 2,5 cm, Öl und Lacke




Andreas Opiolka: Prospect #10, 2015, 77 x 66 x 2,5 cm, Öl und Lacke



Andreas Opiolka: Prospects #8, 2015, 77 x 66 x 2,5 cm, Öl und Lacke



Andreas Opiolka: Department 1, Aus der Serie "Department", 2012/2013, Öl, Lack auf Portraitleinwand, 132,5 x 96 cm




Andreas Opiolka: Department 2, Aus der Serie "Department", 2012/2013, Öl, Lack auf Portraitleinwand, 132,5 x 96 cm




Andreas Opiolka: Department 5, Aus der Serie "Department", 2012/2013, Öl, Lack auf Portraitleinwand, 97 x 79 cm




Andreas Opiolka: Hilal, aus der Serie "Hüzün/Istanbul", 2012, FineArtPrint auf Hahnemühle PhotoRag, 40 x 60 cm, Unikat




Andreas Opiolka: Klodfarer Caddesi, aus der Serie "Hüzün/Istanbul", 2012, FineArtPrint auf Hahnemühle PhotoRag, 40 x 60 cm,
Unikat




Andreas Opiolka: Malzemeleri II, Serie "Hüzün/Istanbul", 2012, FineArtPrint, Hahnemühle PhotoRag, 40 x 60 cm, Unikat



Andreas Opiolka: 2, 2011, Serie "Dublin", Fine Art Print in weiß geschlemmter Vitrine, 60,2 x 79,7 cm, Unikat




Andreas Opiolka: barrats, 2011, Serie "Dublin", Fine Art Print in weiß geschlemmter Vitrine, 60,2 x 79,7 cm, Unikat




Andreas Opiolka: Paul Sheran, 2011, Serie "Dublin", Fine Art Print in weiß geschlemmter Vitrine, 60,2 x 79,7 cm, Unikat




Andreas Opiolka: Hermann White, 2011, Serie "Dublin", Fine Art Print in weiß geschlemmter Vitrine, 60,2 x 79,7 cm, Unikat





Andreas Opiolka: Terrain-4, 28. Januar bis 5. Februar 2011, 54,2 x 52,3 cm (76 x 56 cm), Graphit, Leuchtstift, Pittkreide auf Bütten




Andreas Opiolka: Terrain-6, 11. bis 23. Januar 2011, 66,1 x 52,3 cm (76 x 56 cm), Graphit, Leuchtstift, Pittkreide auf Bütten




Andreas Opiolka: Gen, Saint-Tropez, 2005, digitale S/W-Fotografie, 15,6 x 12 cm (35 x 28 cm), Auflage: 5




Andreas Opiolka: Tartare, Saint-Tropez, 2005, digitale S/W-Fotografie, 15,6 x 12 cm (35 x 28 cm), Auflage: 5




Andreas Opiolka: Polizisten im Halteverbot, Ramatuelle, 2005, digitale S/W-Fotografie, 17,3 x 11,2 cm (35 x 28 cm), Auflage: 5




Andreas Opiolka:  MC 60, Sibiu 14.5.05, 2005, digitale Schwarz-Weiß-Fotografie, 13  x 17,3 cm (35 x 28 cm), Auflage: 5




Andreas Opiolka: Côte-3, 2010/14, FineArtPrint auf PhotoRag Papier, 52 x 42 cm (Exponat "Augenweite", 18.7.-15.8.15)




Andreas Opiolka: Côte-4, 2010/14, FineArtPrint auf Hahnemühle PhotoRag, 52 x 42 cm
(Exponat "Augenweite")




Andreas Opiolka: Côte-7, 2010/14, FineArtPrint auf Hahnemühle PhotoRag, 52 x 42 cm



Andreas Opiolka arbeitet in der Fläche, erschafft aber mittels
orthogonaler Linienkonstruktionen und monochromer Farbflächen
an Stadtpläne und Innen- oder Außenräume erinnernde Kompositionen
mit buchstäblicher Tiefe. Die Form-Gewichtungen und Farbklänge sind
zu Gunsten einer schlüssigen, mit den Gesetzen der Mathematik und dem
Vokabular konstruktiver Kunst spielenden Gesamtkomposition austariert.

Opiolkas Fotografien, die zumeist Menschen im urbanen Raum zeigen,
eröffnen einen neuen Blick auf die scheinbar rein konkreten Malereien.
Die u.a. in Istanbul, Dublin, Saint-Tropez und Bukarest aufgenommenen
Stadtszenen verraten Opiolkas Inspirationsquellen. Schilder und Schriftzüge
werden zu konstruktiven Kürzeln. In sich versunkene, junge und ältere Damen
verschmelzen mit den sie umgebenden Gebäuden.



 

 
 

Schacher – Raum für Kunst